AKTUELL

9.Januar 2021, Schaubude Berlin IMPROVISIONEN

Aktuell suchen wir nach neuen Erzählformen. mit Händen und Füßen, Musik, in Bildern und natürlich mit Worten….und ohne! Wie erreicht mein ein Gegenüber, das eine ganz andere Sprache spricht? Oder das unsichtbar ist, weil es in der Zoom-Konferenz seine Kamera ausgeschaltet hat? Wir glauben daß wir mehr denn je Geshcichten brauchen. Literatur ist systemrelevant.

Unsere besondere Herausforderung ist, Geschichten live entstehen zu lassen und zwar mti dem Gegenüber. ob es sich im Gazastreifen befindet, wie unser Kooperationspartner Deeb Elqumssan, ob es mit erzählt oder ob es zusieht oder hört, sich räuspert, nach “Mehr!” verlangt oder “Langweilig!” brüllt. Ab nächstem Jahr beschäftigen wir uns mit “1001 Nacht”. nicht so sehr mit den vielen bekannten Geschichten (Alibaba und co…), aber mit der Grundsituation: ein grausamer, wahrscheinlich traumatisierter Herrscher haßt alle Frauen und bringt einer nach der anderen um. Sheherazade könnte fliehen, stellt sich aber dem Überlebenskampf indem sie dem Herrscher eine Geschichte nach der anderen erzählt. Literatur als Lebenserhaltende Maßnahme!Wir haben für dieses Projekt noch keine Förderungen, aber beginnen mit dem was wir in diesem Fall immer tun: mit dem Naheliegenden: das Publikum bitten um Ideenspenden, Worte, Fotos, Bilder, und Gegenständen (zur Zeit ebenfalls per Bild senden an: sachs-film@web.de). Dieses Material dient der Inspiration und zum Pool, aus dem wir die Mosaiksteinchen für unseren Geschichten-Kosmos finden.

9.Januar 2021, Schaubude Berlin IMPROVISIONEN